Neue Welten in sich entdecken – mit Hypnose

Entdecken Sie Neue Welten in Ihrem Inneren – mit Hypnose

Was ist Hypnose?

Der Begriff „Hypnose“ ist abgeleitet vom griechischen Wort „hypnos“ für Schlaf und bezeichnet entweder das Verfahren, eine Person in einen schlafähnlichen Trancezustand zu versetzen oder diesen Trancezustand als solchen. In Hypnose besteht ein veränderter Bewusstseinszustand, ein tief entspannter Wachzustand mit einer starken Einschränkung (Fokussierung) der Aufmerksamkeit auf ein Thema bzw. wenige Inhalte.

Der therapeuthische Einsatz von Hypnose hat nichts gemein mit den aus Show-Hypnosen bekannten Auftritten von Hypnotiseuren, bei denen sich die in Trance versetzten Probanden oft in peinlichen Situationen wiederfinden. Die Hypnose und die Hypnotisierbarkeit des einzelnen werden bei der Show-Hypnose für die Zwecke des Hypnotiseurs und zur reinen Belustigung des Publikums eingesetzt.

Anders in der therapeuthischen Hypnose: hier wird Hypnose und die Hypnotisierbarkeit des einzelnen zu dessen eigenem therapeuthischen Nutzen eingesetzt. Der Betroffene kann in Hypnose lernen, seine eigenen – ihm unbewussten – Möglichkeiten zur Linderung seiner Beschwerden bzw. zur Lösung seiner Probleme zu nutzen. In der therapeutischen Anwendung ist Hypnose üblicherweise Bestandteil eines Gesamtbehandlungskonzeptes, das auch andere Therapieformen wie z.B. Gespräche beinhaltet. Die Anzahl der notwendigen Sitzungen richtet sich nach der Komplexität und Schwere Ihres Anliegens und kann daher stark variieren.

Wie läuft eine Hypnosesitzung ab?

Die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung steigen, wenn eine Vertrauensbasis zwischen Ihnen und mir hergestellt ist. Wir lernen uns daher in einem Vorgespräch zunächst etwas kennen, klären, was genau Ihr Anliegen ist und was Sie sich als Ihr Ziel der Behandlung vorstellen. Von mir erhalten Sie Informationen zu den Möglichkeiten, Ihr individuelles Anliegen unter Hypnose zu bearbeiten. Die eigentliche Hypnose läuft dann in folgenden Schritten ab:

  1. Herstellen der Trance
  2. Inhaltliche Bearbeitung des Anliegens mit verschiedenen hypnotherapeutischen Verfahren
  3. Beenden der Trance und Rückführung in den Alltag
  4. Besprechen des Erlebten
  5. Falls notwendig Festlegung weiterer Behandlungsschritte

Wann kann der Einsatz therapeuthischer Hypnose hilfreich sein?

Hypnose kann unter anderem in folgenden Fällen eingesetzt werden:

  • Belastung durch Stress, vermindertes Selbstwertgefühl
  • Essstörungen, Übergewicht, psychosomatische Beschwerden ohne erkennbare körperliche Ursache
  • Bluthochdruck, Tinnitus, Allergien, Schmerzen
  • Depression, Trauer, Lebenskrisen, Schicksalsschläge
  • Phobien, Panikattacken, Ängste, Zwangsgedanken, Zwangshandlungen
  • Schlafstörungen, sexuelle Störungen
  • Abhängigkeit, Substanzmißbrauch (z.B. Alkohol, Nikotin), Sucht
Gut zu wissen:

Unter Hypnose schützt Sie Ihr Unterbewusstsein. So bleiben Sie trotz der Trance „Herr Ihrer selbst“ und sind keineswegs vollständig „weggetreten“. Ebenso können Sie die Behandlung jederzeit abbrechen oder Ihr Unterbewusstsein tut dies für Sie, um Sie z.B. vor dem Bewusstwerden zu überwältigender, bisher verdrängter Erinnerungen zu schützen, indem Sie einfach erwachen.

Wünschen Sie weiterführende Informationen? Sprechen Sie mich gerne (Link zu Kontakt) an oder besuchen Sie im Internet www.hypnose.de.